Neues Reichweitenhoch für das Nachrichtenportal

Mit 15,8 Millionen Visits und 4,9 Millionen Unique Usern im Januar 2020 freut sich das Team von inFranken.de über einen neuen Reichweitenrekord. Damit gehört das Regionalportal der mgo zu den reichweitenstärksten in Deutschland.

Im Vergleich zum Vormonat Dezember erhöht sich die Reichweite um 32 Prozent, im Vergleich zum Vorjahreszeitraum sogar um rund 36 Prozent. Die meisten Seitenabrufe kamen mit 13,7 Millionen Visits über die mobile Website von inFranken.de. Und auch die im Sommer vollständig überarbeitete Newsapp erreicht mit 1,2 Millionen Visits einen neuen Höchstwert.

Stetige Optimierung von inFranken.de

„Wir optimieren unser Portal laufend für die organische Suche und setzen stark auf Google News und Google Discover“, begründet inFranken.de-Geschäftsführer Gero Schmitt-Sausen die steigenden Besuchszahlen. Bei den Nutzern kamen im Januar zum Beispiel die Artikel zur Warnung der Polizei, die Jahreszahl 2020 auf Dokumenten immer auszuschreiben, oder zur Insolvenz des Automobilzulieferers Schlemmer besonders gut an. Aktuell entfällt die höchste Reichweite von inFranken.de auf Nachrichten (22 Millionen Seitenaufrufe). In Zukunft soll das Angebot bei den Nutzwert- und Ratgeberthemen weiter ausgebaut werden.

Wachsende Facebook-Community

Über Soziale Netzwerke, darunter vor allem Facebook, nahm das Nutzeraufkommen in den vergangenen Monaten ebenfalls stark zu. So beträgt der über Facebook generierte Traffic durchschnittlich vier bis fünf Millionen Visits monatlich. „Durch ein enges Monitoring und eine permanente Anpassung unserer Strategie ist Facebook zeitweise unser Traffic-Kanal Nr. 1. Wir setzen auf eine starke Einbindung der Nutzer, einen attraktiven Post-Mix und den Aufbau von Fans über Kampagnen“, sagt Gero Schmitt-Sausen. Auf Facebook zählt inFranken.de mittlerweile rund 250.000 Fans.

Expansion in neue Regionen

Darüber hinaus weitet inFranken.de seit einigen Monaten seine Inhalte auf drei neue Regionen aus. Neben dem Kernverbreitungsgebiet der fünf Tageszeitungen der Mediengruppe Oberfranken, kamen im vergangenen Jahr die Regionen Nürnberg, Hof und Bayreuth hinzu. Gestartet im Januar 2019, stieg das Nürnberg-Ressort bis heute zum Nr.1-Lokalressort von inFranken.de auf. „Die Aktivitäten in den neuen Regionen haben gezeigt, dass auch außerhalb unseres Kernverbreitungsgebiets ein großes Potenzial liegt“, so Gero Schmitt-Sausen.

„Die Ergebnisse zeigen uns, dass sich der Einsatz und die hohe Motivation des Teams auszahlen. Ich danke dem gesamten Team dafür“, freut sich der Geschäftsführer.