Neue Mitarbeitende in der Mediengruppe Oberfranken vorgestellt

Im Interview gibt unser neuer Redaktionsvolontär Hendrik Kowalsky Einblicke in seine Arbeit bei der mgo und erzählt Anekdoten aus seinem Leben.

In welchem Bereich der mgo bist du tätig? Und welche Aufgaben übernimmst du dort?

Ich absolviere ein Redaktionsvolontariat in der Sportredaktion und bin in allen Lokalausgaben tätig. Mein Kerngebiet ist der Fußball, die Bandbreite deckt aber fast alle Bereiche der körperlichen Ertüchtigung ab.

Was zeichnet deiner Meinung nach die Mediengruppe Oberfranken aus?

Mir wurde schnell bewusst, dass die mgo mit der Zeit gehen will und sich den veränderten Gegebenheiten der medialen Welt, nicht verschließt. Es ist eine Besonderheit, dass speziellen Projekten und crossmedialer Produktion regelmäßig Platz eingeräumt wird.

Warum hast du dich für die mgo als Arbeitgeber entschieden?

Ich habe als freier Mitarbeiter in den letzten Jahren einen engen Draht zur mgo entwickelt und die kollegiale Zusammenarbeit schätzen gelernt. Der Schritt zum Volontariat im Haus war für mich logisch.

Was macht dir an deinem Beruf am allermeisten Spaß?

Der Kontakt mit Aktiven und Verantwortlichen aus der Welt des Sports ist sehr spannend, man lernt immer wieder neue Leute kennen. Auch der rege Austausch mit den Kollegen bereitet mir viel Freude, da ich praktisch jeden Tag von ihnen lernen kann.

Woher kommst du ursprünglich?

Ich stamme aus Mecklenburg-Vorpommern, bin aber in der Hansestadt Hamburg aufgewachsen. In Franken fühle ich mich aber mindestens genauso wohl wie in der Heimat.

Kannst du uns etwas Interessantes über dich erzählen?

In meinem Stammlokal in Hamburg verkehren häufig bekannte Gesichter der Musik- und Fernsehwelt, die in der Nähe wohnen. Vor ein paar Jahren saß ich plötzlich mit H.P. Baxxter (Scooter) und Otto Waalkes am Tisch, der folgende Arbeitstag bei meiner Zivildienststation fiel mir alles andere als leicht…

Auf was könntest du in deinem Leben nicht verzichten?

Die Nähe zum Wasser ist mir wichtig, das war und ist Bestandteil meines Lebens. In einer Betonwüste ohne Gewässer in der Nähe könnte ich nicht glücklich sein, zum Glück bietet die Regnitz ein paar schöne Badestellen.

Was machst du gerne in deiner Freizeit?

Im Sommer bin ich häufig draußen und genieße die Wärme, im Winter setze ich schon mal zu einem Serienmarathon an. Ansonsten verfolge ich das Sportgeschehen, aktiv spiele ich Fußball und Floorball.

Was war das Verrückteste, das du jemals gemacht hast?

Vor ein paar Jahren begleitete ich als Zuschauer gute Freunde von mir zur deutschen Beachhockey-Meisterschaft am Timmendorfer Strand, die dort mitspielten. Als sich der Keeper unseres Teams im Viertelfinale verletzte, sprang ich spontan ein, am Ende schnappten wir uns sogar den Titel.

Welches ist dein fränkisches Lieblingsgericht?

Schäuferla ist bei mir ganz weit vorne, generell gefällt mir die fränkische Küche sehr gut. Auch der Räucherfisch schmeckt in Franken super.

Wie sieht ein ideales Wochenende für dich aus?

Bei sommerlicher Hitze am Wasser liegen, hin und wieder schwimmen und abends den Grill anschmeißen, den Sonntagabend mit einem Film ausklingen lassen – passt!

Auch du hast Lust auf nette Menschen und spannende Aufgaben in einem vielseitigen Unternehmen? Dann schau dich doch einmal bei unseren offenen Stellen um.