Neue Mitarbeitende in der Mediengruppe Oberfranken vorgestellt

Daniela Güsser ist seit August Teil der Mediengruppe Oberfranken. Im Interview spricht die Österreicherin über ihren beruflichen Werdegang und was sie nun für Aufgaben bei der mgo hat.

In welchem Bereich der mgo bist du nun tätig? Und welche Aufgaben übernimmst du dort?

Seit August diesen Jahres bin ich als Assistenz am Zentralen Produktions-Desk tätig. Zu meinen Aufgaben zählen das Einstellen von Pressemitteilungen in das Redaktionssystem und die inhaltliche Bearbeitung der Service-Informationen wie Veranstaltungen, Vereine und Notdienste. Ziel ist es, alle Service Informationen aktuell zu halten damit die Leserin / der Leser von den Freizeittipps bis zum Notdienst bestmöglich informiert ist.

Was zeichnet deiner Meinung nach die Mediengruppe Oberfranken aus?

An der mgo gefällt mir besonders die Vielfältigkeit des Unternehmens, also die verschiedenen Marken und auch, dass das Unternehmen gezielt Start-Ups mit Potential fördert. Ebenso wird das Miteinander groß geschrieben.

Warum hast du dich für die mgo als Arbeitgeber entschieden?

In der mgo sehe ich einfach vielfältige Möglichkeiten mich einzubringen und weiterzuentwickeln.

Was war die beste Entscheidung in deiner beruflichen Laufbahn?

Ein Studium zu wählen, dass sehr breit aufgestellt ist, was mir viele Möglichkeiten gibt mich beruflich zu orientieren. Beruflich wollte ich nach meinem Abitur mit Schwerpunkt Audiovisuelles Mediendesign und einem Literatur-, Kultur,- und Sprachwissenschaftsstudium in Englisch eine Anstellung, in der ich diese beiden Leidenschaften verbinden kann und in der mgo sehe ich diverse Möglichkeiten dazu.

Was macht dir an deinem Beruf am allermeisten Spaß?

Der Wechsel zwischen Neuem und Routinetätigkeiten. Im Prinzip ist kein Tag wie der andere und ständig gibt es etwas zu lernen.

Was hast du studiert?

Ich habe Anglistik / Amerikanistik im Bachelor studiert und ein European Joint Master’s Degree in English and American Studies mit Schwerpunkt Kulturwissenschaften absolviert, welches ich in den kommenden Monaten abschließen werde. Davor habe ich fünf Jahre lang eine höhere Technische Lehranstalt für Audiovisuelles Mediendesign besucht und mit Abitur abgeschlossen.

Woher kommst du ursprünglich?

Ich komme ursprünglich aus Graz, Österreich, was in der schönen, grünen Steiermark gelegen ist.

Auf was könntest du in deinem Leben nicht verzichten?

Das ist eindeutig der Sport. Für mich gehört die körperliche Ertüchtigung sowie der Durst nach Wissen einfach dazu. Körper und Geist gehören für mich zusammen, daher ist es wichtig beide zu fördern.

Was machst du gerne in deiner Freizeit?

In meiner Freizeit trifft man mich häufig beim Erkunden Bambergs oder an der Buger Spitze zum Schwimmen in der Regnitz. Ansonsten aber fülle ich meine freie Zeit gerne mit Sport. Ich bewege mich einfach wahnsinnig gerne, mache Kraft-sowie Ausdauersport und fahre so ziemlich überall mit dem Rad hin. „Typisch österreichisch“ bin ich auch gerne auf den Bergen unterwegs, wenn ich auf Heimaturlaub bin.

Hast du privat ein bestimmtes Ziel, das du im Moment verfolgst?

Mein Studium baldmöglichst abzuschließen, damit ich mich wieder vollends neuen Projekten widmen kann.

Was war das Verrückteste, das du jemals gemacht haben?

Ich hatte seit jeher Höhenangst und habe 2014 beschlossen, mich dieser Angst zu stellen. So habe ich während meines Auslandsaufenthalts in Australien und Neuseeland einen Bungee Jump gemacht und bin zweimal mit dem Fallschirm aus einem Flugzeug gesprungen. Das ich so etwas einmal machen würde, hätte ich nie geglaubt, aber diese Erfahrung hat mir auch in anderen Lebensbereichen geholfen, wo es darum ging allem Mut zusammenzunehmen und etwas zu wagen.

Wie sieht ein ideales Wochenende für dich aus?

Am Wochenende versuche ich zumindest einen Tag ohne Wecker aufzuwachen. Danach gibt es Frühstück mit Kaffee und anschließend erkunde ich gerne die Umgebung von Bamberg bzw. Städte die in der Nähe liegen. Abends bin ich gerne in der Stadt unterwegs. Sonntags starte ich gerne mit einem Workout im Hainpark und danach kühle ich mich gerne in der Regnitz ab. Nachmittags treffe ich mich dann gerne mit Freunden oder bin mit dem Rad unterwegs.

Wo kann man dich nach Feierabend antreffen?

Nach Feierabend geht’s für mich in der Regel nur kurz nach Hause und dann zum Sport. Danach geht’s ab und an noch etwas in die Stadt auf einen guten Wein oder ein kühles Bier oder ich gehe auf einen Spaziergang durch die Stadt.

Auch du hast Lust auf nette Menschen und spannende Aufgaben in einem vielseitigen Unternehmen? Dann schau dich doch einmal bei unseren offenen Stellen um.