Erfolgreiche Wiederauflage des Barcamps zu Möglichkeiten und Herausforderungen der Digitalisierung

Am 22. Oktober gingen die Futuredays Bamberg in die zweite Runde. Unser Start-up Accelerator mgo Launchpad veranstaltete das Barcamp gemeinsam mit Lagarde 1, medienreaktor und bytabo® erneut in den Räumlichkeiten der Mediengruppe Oberfranken. Das bunt gemischte Programm rund um die Themen Zukunft, Innovation, Start-ups, New Work und Digitalisierung lockte rund 100 Teilnehmende an. „Wir freuen uns riesig über das große Interesse – die Veranstaltung ist komplett ausgebucht und es gab nur noch Wartelistenplätze zu vergeben“, begrüßt Katharina Kroll, Netzwerkmanagerin bei LAGARDE1, die Teilnehmenden. „Die Nachfrage vonseiten der Unternehmen war in diesem Jahr besonders groß“, ergänzt Maximilian Grimmer, Entrepreneur und Accelerator Management bei mgo Launchpad. „Das zeigt, wie wichtig Zukunftsthemen sowohl für Start-ups als auch für große Firmen aller Branchen aktuell sind.“

Von Experten lernen: In insgesamt drei Sessions konnten die Teilnehmenden spannenden Vorträgen lauschen, interaktive Workshops besuchen und die Experten zu ihrem jeweiligen Spezialgebiet befragen. Es folgt ein kleiner Einblick in vier der insgesamt 12 Vorträge bzw. Workshops.

Abenteuer (digitale) Zukunft  

Katarina Mose, Workplace Development beim Schweizer Büromöbelhersteller Vitra, widmete sich in ihrem Vortrag der Frage, warum die (digitale) Zukunft nur global gedacht werden könne. Dabei zeigte sie auf, welche gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Veränderungstrends sich derzeit weltweit abzeichnen. „Wir alle müssen uns darüber klar werden, ob und inwieweit unsere Arbeit oder unsere Unternehmen zukünftig noch relevant sein werden“, erklärt Mose. „Zwar überwiegt häufig die Angst vor Verzicht durch Innovationen, aber wir müssen Veränderungen in Kauf nehmen, um erfolgreich zu bleiben.“

Startschuss für Innovationssoftware

Das Innovationsmanagement der Mediengruppe Oberfranken unter der Leitung von Catharina Stamm stellte in einem Workshop erstmals öffentlich die neue Software „BRAiiNBase“ vor. Dabei handelt es sich um ein Tool, das agiles Arbeiten erleichtert und bei der Ideenentwicklung unterstützt. „BRAiiinBase ist überaus durchdacht und innovativ. Besonders gut daran gefällt mir, dass es agile Methoden einschließen kann und den Innovationsprozess für jedermann verständlich und zugänglich macht“, lobt ein Besucher des Workshops.

Wie sicher sind wir online unterwegs?

Prof. Dominik Herrmann, Professor für Privatsphäre und Sicherheit in Informationssystemen an der Universität Bamberg, konnte mit Fragen zu seinem Spezialgebiet gelöchert werden. „Sicherheit und Datenschutz spielen in Zeiten der Digitalisierung eine zentrale Rolle“, erklärt Herrmann.

Wie ist es also heutzutage überhaupt noch möglich, dass Hersteller völlig unsichere Systeme konstruieren und vermarkten? In ausgewählten Beispielen veranschaulichte er, dass sich eine Schuldzuweisung im Ernstfall schwieriger gestaltet als gedacht. „Wir müssen uns ohnehin vom Gedanken verabschieden, perfekte Online-Sicherheit bekommen zu können“, so der Experte. In Sachen Passwortsicherheit empfahl Herrmann vor allem, auf die Länge anstatt auf Komplexität zu achten. „Es ist äußerst sinnvoll, Wörter aus Fremdsprachen, die also nicht im Duden zu finden sind, in ein Passwort einzubauen. Somit bietet sich auch das Fränkische gut an, um besonders sichere Passwörter zu generieren.“

Reinventing Mittelstand – Digital und Analog

Wie müssen wir uns in einer verrückten Welt immer wieder neu erfinden? Mit dieser Frage beschäftigten sich Christian Schieber und Niklas Volland, beide Mitbegründer und CEO Strategy von bytabo®, in ihrem Vortrag. Von New Work über agile Organisation bis hin zu Digitalisierung: Uns begegnen tagtäglich haufenweise Buzzwords. „Wir wollen diese neue, komplexe Welt als Chance begreifen, um mit positiver Veränderung in die Zukunft zu starten“, so Volland. „Dabei müssen wir nicht nur die digitale Seite dahinter beleuchten, sondern dürfen auch nicht den Menschen vergessen“, ergänzt Schieber.

Das komplette Programm mit allen Speakern und Kurzbeschreibungen zu den jeweiligen Themenschwerpunkten kann hier nachgeschaut werden.

Netzwerken und Austausch

Die Pausen zwischen den Sessions ließen genug Zeit zum Austausch bei kühlen Getränken und belegten Schnittchen. Auch im Anschluss an die Veranstaltung wurde weiter diskutiert und Kontakt geknüpft. „Da steckt eine ganze Menge an Potenzial in Bamberg“, fasst ein Besucher die Futuredays treffend zusammen.

In diesem Sinne freuen wir uns schon auf eine Fortsetzung der Futuredays Bamberg im nächsten Jahr und bedanken uns bei unserem Start-up Accelerator mgo Launchpad, Lagarde 1, medienreaktor, bytabo® und bei allen Teilnehmenden.