Joblokal Nordbayern und mgo Medienkraft Verstärker stellen Jobportal-Apps in Promotionvideos vor

Mit wenigen Klicks und per Smartphone oder Tablet zum neuen Job – das ermöglichen die Apps von Joblokal Nordbayern. Im Dezember 2018 gingen oberfrankenJOBS.de, mittelfrankenJOBS.de, unterfrankenJOBS.de, JOBfinder-hessen.de und JOBfinder-oberpfalz.de mit einer eigenen App an den Start. Seit August 2018 ist auch die Ausbildungsheld.de-App im App Store und Google Play Store verfügbar. Alle Apps hatte Joblokal Nordbayern in Zusammenarbeit mit netzheimat entwickelt.

Um die Apps mithilfe von Promotionvideos aufmerksamkeitsstark an die jeweiligen Zielgruppen zu bringen, holte Joblokal Nordbayern das Multimedia-Team von Medienkraft Verstärker (MKV) mit ins Boot. Komplettiert wurde die „mgo-Liaison“ durch zwei Kollegen, die als Darsteller in den Videos auftreten.

Im Interview geben Norman Blanck (Teamleader Sales & Product Management bei Joblokal Nordbayern), Angelika Treuheit (Videoproduktion) und die beiden Darsteller Laura Krug (Auszubildende Medienkauffrau Digital und Print) und Benjamin Scholz (Berater Recruiting bei Joblokal Nordbayern) Einblicke in die Entstehung der Videos.

Wie kam es zu der Idee, die Apps durch Videos zu vermarkten? Inwiefern wurden dabei die unterschiedlichen Zielgruppen der Portale von Joblokal Nordbayern berücksichtigt?

Norman Blanck: Mit den Apps zielen wir vor allem auf die jüngere und deutlich online-affinere Zielgruppe der Jobsuchenden ab. Diese stellen bereits heute einen großen Teil der Nutzerstruktur unserer Online-Jobportale dar. Sie greifen vor allem über mobile Endgeräte auf unsere Webangebote zu. Im Hinblick auf das Mediennutzungsverhalten genau dieser Zielgruppe nimmt Bewegtbild eine große Rolle ein, daher war die Promotion der Apps mittels Videos ein logischer nächster Schritt.

Wie entstanden die Promotionvideos?

Angelika Treuheit: Zielsetzung war es, die einfache Handhabung der App – also die Bewerbung per Fingerwisch – auf das Video zu übertragen. Daraus entwickelte sich schnell die Grundidee der Promotionvideos. In enger Absprache mit Joblokal erarbeiteten wir Drehbuch und Storyboard und wählten unsere großartigen Schauspieler Laura und Ben aus. Wir haben dann gemeinsam Drehorte gesucht, die die verschiedenen potenziellen Jobs darstellen, und den Ablauf des Drehs geplant. Nach dem Dreh folgte die Postproduktion. Dazu gehörte zum Beispiel die Animation der Screens, Farbkorrektur und das Einsprechen des Sprechertextes durch Radio Bamberg.

Ihr arbeitet fast alle in unterschiedlichen Bereichen der mgo. Wie verlief die Zusammenarbeit?

Norman Blanck: Joblokal arbeitet schon lange mit der Multimediaabteilung zusammen. Der Außendienst von Joblokal vermarktet bereits sehr erfolgreich die Produktion von Recruitingvideos durch die Multimediaabteilung. Die Multimediaabteilung hat schon das Erklärvideo zum Leistungsportfolio von Joblokal produziert, das mittlerweile einige tausend Male angesehen wurde. Unsere Anforderungen und Bedürfnisse wurden gut verstanden, außerdem haben wir uns viel ausgetauscht. So war auch die Zusammenarbeit sehr produktiv.

Angelika Treuheit: Da kann ich nur zustimmen. Seit ungefähr zwei Jahren produzieren wir die Recruitingvideos für Joblokal und stehen daher in ständigem Austausch. Durch die kurzen Wege und die offene Kommunikation während der verschiedenen Projektphasen, verlief die Zusammenarbeit – wie auch bei bisherigen Projekten schon – wieder sehr gut und unkompliziert.

Laura und Benjamin, wie war es für euch, vor der Kamera zu stehen, und wie lief der Dreh ab?

Laura Krug: Mir hat der Dreh sehr Spaß gemacht, was natürlich auch am tollen Team lag. Es war eine ganz neue Erfahrung für mich, diesmal vor statt mit hinter der Kamera zu stehen. Außerdem fand ich es schön, dass wir – auch was Planung und Kreativität angeht – direkt einbezogen wurden. Die Zeit verging einfach wie im Flug: Morgens haben wir uns im Eckerts getroffen, um die erste Szene zu drehen. Für alle restlichen Szenen ging es im Anschluss ab zur mgo. Neben der Professionalität kam aber natürlich auch das Lachen nicht zu kurz.

Laura Krug im Promotionvideo zur App von Ausbildungsheld.de:

Benjamin Scholz: Ich würde mich nicht als Medienprofi bezeichnen, konnte aber schon bei anderen Videoproduktionen Erfahrungen sammeln. Das hat mir den Dreh sicherlich erleichtert. Wegen der knapp bemessenen Szenen war es gar nicht so einfach, in kurzen Eindrücken etwas zu transportieren. Letztlich hat mir der Dreh aber wirklich Spaß bereitet. Das fähige Team, die lockere Atmosphäre und die gute Vorbereitung haben hier mit Sicherheit eine große Rolle gespielt. Sollten wieder einmal Darsteller gesucht werden, wäre ich definitiv mit von der Partie.

Benjamin Scholz im Video zur oberfrankenJOBS.de-App:

Wo werden die Videos zu sehen sein?

Norman Blanck: Neben der Platzierung in den jeweiligen App Stores und der Corporate Site von Joblokal werden die Videos über Social Media Kanäle an die Zielgruppe herangeführt. Geplant ist auch die Ausspielung der App im öffentlichen Raum, wie z.B. bei Messeauftritten oder auf Screens in Bussen im Verbreitungsgebiet von Joblokal.